Trauer um Leo Führen

Auch die Tivoli Tigers trauern um Leo Führen. Er starb am 18.06.2013 im Alter von 90 Jahren. Leo Führen war von 1966 bis 1972 Präsident des Aachener Turn- und Sportvereins Alemannia e.V. und feierte als Präsident den Aufstieg und die Vizemeisterschaft mit dem Verein. Seit 1995 war er Ehrenpräsident der Schwarz-Gelben.

 

Ruhe in Frieden, lieber Leo.

 

In stillen Grüßen und 3x Hipp Hipp Hurra.

Die Tivoli Tigers

 

  

Ehrenkodex

 

Wir wollen wieder eine Einheit werden, wieder dieses „Alemannia-Gefühl“ aufflammen lassen. Es ist an der Zeit, ein neues „Wir-Gefühl“ zu kreieren, den Support wieder auf ein Niveau zu bringen, auf das wir alle stolz sein können. Letztlich wollen wir alle Spaß – im eigenen sowie im Rahmen des Vereins. Deshalb halten wir folgende Punkte zu unserem gemeinsamen Umgang sowie unserem generellen Verhalten für wesentlich und unabdingbar.

 

  • Gegenseitiger Respekt

-         Wir respektieren einander und zollen jedem Alemanniafan Achtung, unabhängig von Geschlecht, Abstammung, Hautfarbe, Herkunft, Glauben, sozialer Stellung oder sexueller Identität.

 

  • Gewaltsame Auseinandersetzungen

-         Wir verpflichten uns, diese Grundsätze einzuhalten. Wir helfen mit, jegliche Auseinandersetzungen zu unterbinden und wirken entsprechend auf unser Umfeld ein.

 

  • Politischer Extremismus in jeglicher Form

-         Wir willigen ein, politisch extremistisch motivierte Verlautbarungen – egal, wie gerichtet – mündlicher und schriftlicher Art zu unterlassen.

 

 

All diese Punkte müssen als Spielregeln für ein erfolgreiches Miteinander vorausgesetzt werden können. Es geht nicht um persönliche Befindlichkeiten, es geht um unser Herzblut, unsere Alemannia. Wir müssen alle zusammen ein Umfeld kreieren, in dem sich ein jeder wohlfühlt, in dem bedenkenlos an den Alemanniaspielen teilgenommen werden kann. Die Alemannia ist besonders darauf angewiesen, genauso jeder einzelne Fan und die Gesamtheit aller, denen die Alemannia am Herzen liegt.

 

Folgende Fanklubs und –gruppierungen haben unterzeichnet:

Aachen Fanatics, Aachen Pirates, Aachen Ultras 1999, Alemannia Supporters, Anonyme Lutscher, Bad Aachen, Black Yellow Devils Aachen, Bosswiller Alemannen, Brander Alemannen, Commando Aachen, Eischwiele Jonge, Euregio Kings, Grenzland Power 96, Hure Jonge, IG der Alemannia Fans und Fanclubs, Karlsbande Ultras, Klenkes Brüder, Kölsche Alemannen, Münsterland-Alemannen, Nordkreis-Oecher, Oche Hoppaz, Öcher Chaoten, Öcher Legion, Öcher Trommler, Rollende Aachener Kartoffelkäfer 2010, Runway 09, S3 Neon, Schwarz-Gelb 81, Schwarz-Gelbe Macht, Sportfreunde Kaiserstadt, Stolberger Tivoli Jonge, Tivoli Tigers, Alemannia Aachen Vrienden Boutersem, Patriots Aachen sowie Schwarz-Gelber Virus, stellvertretend für nicht organisierte Fans: Sandra Göttgens

    

    

Tivoli Echo - 25.09.2012 gegen Münster / Aufruf der Fanclubs

     

       

Tivoli Tigers gegen Gewalt, Extremismus und Rassismus

Bei den letzten Spielen im Dezember kam es in den Alemannia-Fanblöcken zu Szenen, die keiner von uns beim Fußball sehen will. Beim Heimspiel gegen Erzgebirge Aue wurden die Aachen Ultras in ihrem Block von anderen Alemannia-Fans angegriffen. Beim Auswärtsspiel in Braunschweig trennte die Polizei die Aachener Fangruppen räumlich voneinander, um vergleichbaren Szenen vorzubeugen. Selbst beim Hallencup in der Neuköllner Straße kam es zu Übergriffen auf andere Alemannia-Fans.

 

Diese Zustände sind für den Verein Alemannia Aachen und für unsere Fanszene traurig, peinlich und untragbar. Sie können von keinem echten Alemannen hingenommen werden – zu keinem Zeitpunkt und ganz besonders nicht in der jetzigen Lage des Vereins. Im Kampf um den Klassenerhalt und das finanzielle Überleben braucht der Verein die Unterstützung aller. Nur wenn Verein, Mannschaft, Stadt, Sponsoren und Fans zusammenstehen, können wir es schaffen. Es kann nicht geduldet werden, dass unsere gemeinsamen Ziele und unser aller Ruf durch eine Spirale der Gewalt zerstört werden.

 

Wir fordern alle Fangruppen auf, sich in aller Deutlichkeit von Gewalt, Rassismus, Antisemitismus und jeglichem politischen Extremismus zu distanzieren und Gewalttätern und politischen Agitatoren keinen Platz in ihren Reihen zu bieten. Zum Wohle der Alemannia müssen sich alle Fangruppen zusammenreißen und den gemeinsamen Zielen unterordnen. Jedem Alemannia-Fan steht zur Unterstützung der Mannschaft sein Platz im Fanblock zu. Wenn ein kooperatives Miteinander zwischen einigen Fangruppen nicht möglich ist, so ist ein friedliches Nebeneinander das Mindeste, das von allen eingefordert wird!

 

Diese Grundsätze sollten für alle Alemannia-Fans selbstverständlich sein und müssen von allen Fangruppen mitgetragen werden.

 

Im Anschluss an das Heimspiel gegen Aue wurden bisher bundesweite Stadionverbote und örtliche Hausverbote gegen elf Personen ausgesprochen. Auch bei allen weiteren vereinsschädigenden Vorfällen muss und wird die Alemannia konsequent durchgreifen – ggf. auch ganze Gruppen oder deren Fanutensilien betreffend. Jede weitere Sanktion, die in Zukunft ausgesprochen werden muss, verstehen wir als Niederlage auf unserem Weg, die Aachener Fangemeinschaft wieder auf eine gemeinsame Basis zu stellen. Diese Basis kann nur lauten: bedingungslose Unterstützung für die Alemannia.

 

Geschäftsführer Frithjof Kraemer, Erik Meijer

für den Vorstand Dr. Alfred Nachtsheim

für die Mannschaft Kapitän Benjamin Auer

Sicherheitsbeauftragter Christian Martin

Fanbeauftragte Robert Jacobs, Lutz van Hasselt

Fanprojekt Aachen

IG der Alemanniafans und Fanclubs

Alemannia Supporters

Schwarz-Gelb 81

Stolberger Tivoli Jonge

Öcher Trommler

Rollende Aachener Kartoffelkäfer 2010

Sportfreunde Kaiserstadt

Kölsche Alemannen

Alte Kameraden

Tivoli-Flames

Euregio Kings

Grenzland Power 96

Eischwiele Jonge

Tivoli Tigers

und im Namen vieler weiterer Fanklubs und einzelner Fans der Alemannia

          

            

     

Die Tivoli Tigers sind der erste reine Jugendfanclub von Alemannia Aachen

   

und sind

  

Mitglied in der Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fanclubs e.V.

 

         

               

       

Werde auch du Mitglied!

 

Du bist zwischen 14 und 18 Jahre alt, möchtest nicht zur Ultras-Gruppierung gehören, wohnst in der Nähe von Eschweiler oder in der Städteregion Aachen und möchtest die Alemannia mehr unterstützen? Dann bist Du bei uns, bei den Tivoli Tigers genau richtig!!!

 

Wer Interesse hat zu den Tivoli Tigers zu kommen, der meldet sich bitte unter der Email Adresse: tivoli-tigers@freenet.de.

 

Weitere Infos unter der Rubrik "Mitglied werden".

      

         

Facebook

Auch über Facebook sind die Tivoli Tigers zu erreichen .

     

       

Kaiserstadt AC - Wir lieben unsere Heimat, nur der TSV!!!!